{Rezension} Grischa #1 Goldene Flammen


Goldene Flammen // Shadow and Bone
Grischa #1 // The Grisha #1
von Leigh Bardugo
Gebunden mit Schutzumschlag // 352 Seiten
ISBN: 9783551582850
Preis: 17,90€
Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.

Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen?

Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?
Schon seit sehr, sehr langem habe ich kein Buch mehr so schnell durchgelesen wie Grischa. Und zwar habe ich nur einen Tag und eine halbe Nacht gebraucht. Natürlich, für einige mag das immer noch sehr viel klingen, aber da ich die letzten Bücher immer in einem sehr langen Zeitraum bewältigte, ist das wirklich überraschend wenig für mich.

Ich wusste wirklich überhaupt nicht, was ich von Grischa zu erwarten hatte, da ich mir vor dem Kauf keine einzige Rezension dazu durchgelesen hatte und danach auch nicht. Ich sah es einfach in meiner Buchhandlung und dachte "nimm es doch einfach mit", da meine beiden Cousinen schon davon gesprochen hatten, die eine mehr, die andere weniger begeistert, aber beide durchaus nicht negativ gestimmt und deshalb kaufte ich es mir dann wirklich. Und als ich dann gestern, glücklich über den Beginn der Ferien und endlich mehr Lesezeit, kurzerhand Grischa aus dem Regal zog, las ich es praktisch ohne große Unterbrechungen durch.

Wahrscheinlich lag es an der Mischung aus der immerwährenden, mal mehr mal weniger großen Spannung, dem flüssigen Schreibstil, der trotz einiger erfundener Wörter wirklich angenehm leicht zu lesen war, und dieser Ungewissheit, was als nächstes geschehen würde. Vielleicht liegt es auch an mir, dass ich offfenbar meist auf dem falschen Dampfer war und gedanklich in eine ganz andere Richtung ging, aber die Kehrtwenden überraschten mich immer wieder, auch wenn meine Vermutungen sich am Anfang noch zu bestätigen schienen. *SPOILER*Zum Beispiel dachte ich - wenn auch ein wenig stirnrunzelnd, da es ja etwas kopiert wäre -, dass sich zwischen dem Dunklen und Alina eine ähnliche Beziehung wie zwischen Akkarin und Sonea in den Büchern von Trudi Canavan aufbauen würde, was ja dann nicht der Fall war.*SPOILER ENDE*

Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass die Protagonistin Alina alles andere als eine Stereotype war. Na klar, sie hat auch das Mädchen heraushängen lassen, das immer und ewig in ihren wahnsinnig gutaussehenden, lustigen und zuvorkommenden besten Freund verliebt ist, aber alles in allem war sie wirklich eine besondere Person. Und das machte es mir möglich, mich in sie hineinzuversetzen und immer eine Mischung aus Sympathie und Mitleid für sie zu empfinden. Was dabei nicht zu kurz war, war die Menschlichkeit, die sie mit ihren Macken und teilweise auch falschen oder eben nicht ganz richtigen Entscheidungen ausstrahlte. Denn Bardugo machte aus Alina keine unfehlbare und perfekte Sonnenkriegerin, sondern ein normales Mädchen, das einfach in eine Situation hineingeworfen wurde, in der sie sich selbst kaum zu helfen weiß.

Ein bisschen habe ich schon angedeutet, dass Maljen anscheinend vom Charakter her etwas kürzer gekommen ist als einige andere, denn er ist eben wirklich der gutaussehende Typ, in den die Mädchen einfach verliebt sein müssen, genauso wie es Alina ja auch geht. Und auf wundersame Weise erkennt er auf einmal auch seine Liebe zu ihr. So dargestellt klingt das ganze einfach nur blöd, aber ich finde, dass Bardugo daraus eine wunderbare Romanze erschaffen hat, die man sich irgendwie auch selbst wünscht. Das Gefühlschaos, das in Alina herrschte, war wirklich ziemlich gut nachzuvollziehen und ich musste immer lächeln, wenn Maljen endlich wieder aufgetaucht ist oder wenn zwischen ihnen wieder irgendein Fortschritt zu sehen war.
Eine gezielte Mischung aus Spannung, unerwarteten Wendungen, einem guten Schreibstil, einer wunderschönen Romanze und Protagonisten, die zum größten Teil einfach einnehmend [gut oder böse] sind, schafft eine wirklich wunderbare Leseatmosphäre. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den zweiten Teil!
Kommentare:
  1. Ich habe von dem Buch schon so viel gehört, aber irgendwie habe ich es mir nie näher angeschaut, aber wenn ich es mal sehen sollte, werde ich es bestimmt mal tun.
    Dir auch frohe Weihnachten, dass wir noch leben kam ja soooo überraschend ^^^
    Liebe Grüße und frohes Fest, Hanna!
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Wieso stolpere ich erst jetzt über diesen tollen Blog?? o.o ich bin schockiert und mega begeistert zugleich. Ein riesiges Lob an diesen Blog - ich werde 10000%ig Leser & werde sicherlich auch noch viele Male vorbei schauen.
    [Wegen dieser Rezension landet Grischa auf meinem Wunschzettel.]

    Allerliebste Grüße & frohe Weihnachten an euch beide ;)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Rezi! :))
    Jap, die Sache mit dem Dunklen und.. äh... ja, du weißt hoffentlich wen ich meine, hab ich auch gedacht! ^^ Mir hat's auch soo gut gefallen!

    LG! Ich wünsche Dir auch frohe Weihnachten!!
    Lydia

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar - Kritik ist erwünscht ! Aber bitte bleib dabei freundlich. Es könnte auch sein, dass dein Kommentar hier beantwortet wird, als bitte nicht wundern :) ♥

Followers