{Rezension} Eragon 03 Die Weisheit des Feuers


Die Weisheit des Feuers // Brisingr
von Christopher Paolini
Eragon 03
Taschenbuch // 990 Seiten
ISBN: 978-3-570-40087-6 Preis: 9,99€


Die Schlacht auf den brennenden Steppen haben die Rebellen gewonnen - und wieder brauen sich die dunklen Wolken des Krieges über Alagaësia zusammen. Galbatorix und seine Armee warten nur auf den geeigneten Zeitpunkt für einen Vergeltungsschlag. Varden, Elfen und Zwerge brauchen Eragons magische Fähigkeiten so dringend wie nie zuvor, aber der Drachenreiter hat den Schwur, den er seinem Cousin Roran gab, nicht vergessen: Im Helgrind, dem Unterschlupf der grausamen Ra'zac, wartet Rorans geliebte Katrina auf ihre Rettung. Ungeahnte Gefahren lauern dort, doch sie sind erst der Beginn einer abenteuerlichen Reise, die Eragon und seinen Drachen Saphira bis über die Grenzen des Königreichs führt.

Meine Begeisterung über Eragon und seine Welt hatte ich ja schon in meiner Rezension über den zweiten Band Kund getan. Und Christopher Paolini hat es wirklich geschafft, es noch zu steigern.
Vor allem kam das dadurch, dass Paolini mehr auf die Gefühle und die Bindung zwischen Eragon und Saphira eingegangen ist. Während Eragon und Saphira das erste Mal so weit voneinander entfernt waren, dass die Verbindung ihrer Seelen getrennt war. Paolini hat einfach den Schmerz, der mit ihrer Trennung einherging, total gut beschrieben, und das Wiedersehen war umso schöner. Ich konnte mit beiden richtig mitfühlen und ich muss zugeben, dass ich mir langsam selbst einen Drachen wünsche, mit dem ich in einer so engen Verbindung stehe, der alle meine Gedankengänge kennt und dem ich vertrauen kann wie niemandem sonst.
Den Nachteil an der ganzen Sache lernt man aber auch am Ende des Buches kennen. Nämlich als Glaedr und Oromis sterben. Denn Glaedrs Geist überlebt ja, und durch seinen Eldunarí erleben Saphira und Eragon seinen Schmerz - und somit auch die Leser - hautnah.
Überhaupt gefällt mir sehr gut, wie Paolini und mit ihm sein Schreibstil in den Jahren gereift sind, denn man kann noch viel intensiver mit den Charakteren mitfühlen und -leben, was es natürlich noch viel spannender macht.
Wie der Klappentext ja schon verrät, geht mit der Handlung auch viel Krieg einher. Aber Paolini hat auch hier sein Können unter Beweis gestellt. Es passiert ja sehr vielen Schriftstellern, dass die Schlachten nach und nach durch ein gleiches Handlungsmuster gekennzeichnet sind, als wäre dem Autoren nichts mehr eingefallen, oder er hätte einfach keine Lust zu einer neuen Art von Kampf gehabt. Doch bei Paolini weist jeder Kampf verschiedene ausgefuchste Kampfarten und Handlungsstränge auf, weshalb man trotz der vielen Schlachten nie Langeweile durchleiden muss.
Was ich außerdem noch schön finde, ist, dass bis auf einige Charaktere, kaum einer von den Hauptprotagonisten umkommt. Natürlich muss man sich von einigen trennen, aber es wäre auch zu unrealistisch, wenn nicht, schließlich befinden sich Eragon und Saphira nahezu dauerhaft im Krieg und da sterben auch Leute aus den eigenen Reihen, als nur unter den Feinden - logisch, aber traurig.
Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich das Buch erst jetzt gelesen habe, da ich mit hierdurch schon bald auf den vierten und letzten Teil stürzen kann, auch wenn mir schon viele gesagt haben, dass Christopher Paolini das Ende ziemlich verbockt hat. Der Freund meines Cousins beispielsweise hat das Buch erst mal gegen die Wand gepfeffert :s
Hoffentlich ist das nicht wirklich so, denn die Reihe ist bis jetzt so toll und ich möchte nicht, dass meine Ansicht darüber zerstört wird!


Der dritte Band hat meiner Meinung nach die ersten Bände noch übertroffen - Paolini schafft ein Meisterwerk nach dem anderen und ich bin schon gespannt, ob er noch weitere Geschichten erfindet oder sich nun auf seinem Geld ausruht - was ich doch nicht hoffe!

Kommentare:
  1. Ein Drachen wünsch ich mir auch (;
    Ich fande den dritten Band nicht so gut wie die ersten beiden, manchmal kamen mir die Roran Stellen etwas langatmig vor - aber es ist auch schon eine ganze Weile her, dass ich ihn gelesen habe. Leider.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Roran kommt zu lang (auf jeden Fall nicht zu kurz ;D), ist zwar ganz süß, was zwischen ihm und Katrina passiert, aber naja. Dafür finde ich die Sicht der Drachen toll mit diesen langen Wörtern :D

      Löschen
  2. Die Bücher wollte ich auch schon lange mal lesen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir das auch nur empfehlen. Wenn du sie nicht zuhause hat, kannst du sie sehr gut bei medimops.de gebraucht kaufen, da kosten sie nicht so viel, sind aber in sehr gutem Zustand, zumeist nur einmal gelesen und somit sähen sie bei dir auch bald so aus ;D
      Und wenn du sie zuhause stehen hast, dann solltest du die Bände lesen, sie sind echt toll und einige meiner Lieblingsbücher, muss ich echt sagen! :) ♥

      Löschen
  3. "Undurchsichtig" trifft es tatsächlich gut, aber das Buch ist wirklich zu empfehlen :)
    Das mit Dystopien kenne ich, ich werde auch erstmal die Finger davon lassen :D Nur die Fortsetzung von Sternenschimmer möchte ich unbedingt lesen. :)

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar - Kritik ist erwünscht ! Aber bitte bleib dabei freundlich. Es könnte auch sein, dass dein Kommentar hier beantwortet wird, als bitte nicht wundern :) ♥

Followers