{Rezension} Ugly 01

Ugly // Uglies
von Scott Westerfeld
Verlier nicht dein Gesicht 01
Taschenbuch // 432 Seiten
ISBN: 9783551310064 Preis:8,95€
Tally kann ihren 16. Geburtstag kaum erwarten, denn dann steht die fur alle vorgesehene Schönheitsoperation an. Sie wird von einer Ugly zur Pretty werden, in New Pretty Town leben und keine Sorgen mehr haben. Tallys Freundin Shay dagegen sträubt sich gegen die Operation. Sie will nicht, dass andere uber sie bestimmen. Als Shay fluchtet, lernt auch Tally die hässliche Seite der Pretty-Welt kennen. Denn die Behörden stellen sie vor eine furchtbare Wahl ...
Ich hatte mir das Buch vor etwa einem Jahr schon einmal bei Belle ausgeliehen, aber ich muss gestehen, dass es mich damals noch nicht sonderlich interessierte und ich nach einigen Seiten schon keine Lust mehr hatte. Aber Geschmäcker ändern sich ja bekanntlich, und deshalb wollte ich es nochmal versuchen. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Ugly beginnt wie die typische Dystopie. Eine neue Welt, in der wir jetzigen Menschen stark kritisiert werden, wegen unserer Fehler, und in es vollkommen andere und nicht unbedingt bessere Gesellschaftsumstände gibt, von denen (fast) alle felsenfest überzeugt sind. Und unsere Protagonistin zählt natürlich dazu. Irgendwo gehört dieser Aufbau wohl zu einer Dystopie dazu, denn sonst würde es ja nicht so spannend, aber nunja, wenn alle demselben Schema folgen, ist am Ende doch alles gleich. Deshalb hab ich Fantasy ja auch viel lieber.
Was man aber zur Verteidigung dieses Buchs sagen muss, ist, dass es mit Panem zu den ersten Dystopien gehört, die den internationalen Durchbruch und Erfolg gemeistert haben, es also eher so ist, dass andere Autoren sich mitunter an Westerfelds Struktur orientieren.

Vor allem die Idee hat es mir angetan. Denn das Aussehen spielt ja in der heutigen Zeit schon eine wahnsinnig wichtige Rolle - leider. Viel zu viele Menschen urteilen schon automatisch nach dem Aussehen. Daher ist es umso logischer, dass man dieses Problem in der Zukunft schon aus der Welt geräumt hat. Doch das Ganze muss ja einen Haken haben. Und zwar sehen die Prettys nicht nur alle gleich aus, sondern sie denken auch alle gleich, weshalb es der Regierung leicht gemacht wird und es keine Meinungsverschiedenheiten gibt, sondern nur lammfromme und partysüchtige Prettys. Auch Tally, die Protagonistin, glaubt erst an dieses Konzept - schließlich weiß sie nichts von der Umformung ihrer Denkweise, die mit der Operation einhergeht -, selbst, als sie Shay kennenlernt und diese sie davon überzeugen möchte, dass die Uglies nicht wirklich hässlich waren, sondern sich nur so fanden, weil es ihnen ihr Leben lang erzählt wurde. Erst, als Shay verschwindet - in eine ferne Stadt namens Smoke, in der die Menschen ohne Operation glücklich sind - und die Regierung Tally zwingt, als Spionin nach Smoke zu gehen, sonst würde sie niemals schön werden, tun sich Risse im Gesamtbild auf, und als Tally dann nach Smoke kommt und sich endlich einlebt, glaubt sie immer weniger an die Prinzipien ihrer Regierung.

Ich wusste, dass es eine Liebesgeschichte geben würde, denn letztendlich ist es ja praktisch immer so, dass ein Junge der Grund ist, weshalb die Protagonistin vollkommen das Vertrauen in die perfekte Gesellschaft verliert. Es war schade, dass Tally damit ihre beste Freundin so verletzt hat, da sie ihr ja quasi den Freund ausgespannt hat. Aber ihr glaubt gar nicht, wie toll Westerfeld die Liebe ausdrücken konnte. Denn er konnte selbst bei der Liebe der Schönheit einen Platz verschaffen. Denn Tally kannte es bisher nur, die Pretties hübsch zu finden, aber als sie meinte, dass ihr David kaum mehr hässlich vorkam und sogar gut aussah, das war dann sozusagen der Liebesbeweis. Denn wenn so etwas von einer Ugly kommt, die jahrelang zu hören bekam, dass alle hässlich sind, die die Operation noch nicht hinter sich haben, dann bedeutet das schon sehr viel.
Ich bin so froh dieses Buch gelesen zu haben. Es ist eine außergewöhnliche Dystopie mit einer wundervollen Liebesgeschichte. Ich hatte ein paar tolle Stunden mit diesem Buch!
Kommentare:
  1. Huhu, ich würd total gerne deine Rezi lesen aber irgendwie kommt mein Netbook mti der Formatierung deines Blogs nicht klar. An der linken Seite sind ca. 8 cm unbenutzter Platz und der Haupttext ist in der Mitte abgeschnitten, aber scrollen geht auch nicht. Sehr seltsam, vielleicht kannst du in deinen Einstellungen irgednwo alles nach links ziehen? Komisch aber, beim letzten mal hatte ich hier keine Probleme. Hast du das Design geändert oder spinnt mein Netbook einfach?

    Liebe Grüße,
    Mila

    AntwortenLöschen
  2. Heei :)

    Tolle Rezi ;)
    Das ist eins von meinen Lieblingsbücher aber viele Leute kennen es garnicht :(
    Mein Blogname kommt allein durch dieses Buch zustande *-*

    Grüße Natalie
    [bubbly-books.blogspot.de]

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezension! Ich werde das Buch auch unbedingt noch lesen müssen ;)

    Ich habe deinen Blog über blog-zug entdeckt und bin jetzt sofort Leser geworden. Du hast einen wirklich schönen Blog, besondres das Design ist so schön *_*

    LG
    Maura
    (emotional-life-of-books.blogspot.de)

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar - Kritik ist erwünscht ! Aber bitte bleib dabei freundlich. Es könnte auch sein, dass dein Kommentar hier beantwortet wird, als bitte nicht wundern :) ♥

Followers